Neues von DEVONtechnologies

DEVONthink oder der Finder?

27. September 2022 — Jim Neumann, Aaron Volkmann
Kuschelnde Icons von DEVONthink und dem Finder.

„Kann ich dafür nicht einfach den Finder benutzen?“ Diese Frage stellen sich viele Leute, wenn sie noch nicht mit allen Funktionen von DEVONthink vertraut sind. Und das ist eine berechtigte Frage, schließlich könnten Sie Ihre Dokumente auch in einer Ordnerstruktur im Finder ablegen. Hier ein kurzer Vergleich zwischen dem Finder und DEVONthink.

Wo sie sich ähnlich sind

Im Finder können Sie Ordner mit beliebiger Tiefe anlegen, Dokumente mit Tags versehen und Aliase von Dokumenten erstellen, um von verschiedenen Stellen in der Ordnerhierarchie auf sie zuzugreifen. In ähnlicher Weise unterstützt DEVONthink Hierarchien von Gruppen (unser Begriff für Ordner), lässt Sie Tags zu Objekten hinzufügen und Dokumente replizieren, um sie an mehreren Orten gleichzeitig verfügbar zu haben. Zusätzlich zum Finder lassen sich Tags in DEVONthink verschachteln und vererben. Hashtags in Metadaten von Dokumenten wandelt es in Tags um. Im Gegensatz zu Aliasen haben Replikanten kein „Original“ und Aliase, die darauf „zeigen“, sondern alle Replikanten sind gleichwertig.

Mit Spotlight können Sie Dokumente im Finder (und sogar in DEVONthink) finden. Aber die Suche in Spotlight ist sehr weit gefasst und liefert oft viele Ergebnisse aus vielen Orten. DEVONthink bringt eine eigene leistungsstarke Suchmaschine mit mehr und präziseren Suchoperatoren mit. Gespeicherte Suchen im Finder und intelligente Gruppen in DEVONthink speichern Suchanfragen und präsentieren die Ergebnisse wie einen Ordner oder eine Gruppe.

Wo sie sich unterscheiden

DEVONthink verfügt über eine eigene integrierte KI, die Ihnen helfen kann, Dinge schneller abzulegen, indem sie mögliche Orte für ein ausgewähltes Objekt vorschlägt. Denken Sie daran, dass die KI durch die Arbeit mit der Anwendung trainiert werden muss. Dabei lernt sie und macht immer bessere Vorschläge. Schauen Sie sich auch gerne unseren kürzlich erschienenen Blogartikel über das Ablegen von Dokumenten an. Die KI von DEVONthink verfügt zudem über eine Siehe auch-Funktion, die kontextbezogene Verbindungen zwischen Dokumenten herstellt und solche vorschlägt, von denen sie glaubt, dass sie mit dem gerade angezeigten Dokument zusammenhängen.

In den Pro- und Server-Editionen von DEVONthink können Sie direkt in eine bestimmte Gruppe hinein scannen. Und Sie können nicht nur scannen, sondern auch OCR (optische Zeichenerkennung) durchführen, um Bilder oder PDFs ohne durchsuchbaren Text in durchsuchbare PDFs zu konvertieren. Dies kommt mit Apples Vision-Technologie langsam auch in den Finder.

Der Finder lässt sich mithilfe von AppleScript automatisieren, verfügt jedoch nicht über eine so umfangreiche Automatisierungsbibliothek wie DEVONthink. Letzteres bietet zudem mehrere Automatisierungsmechanismen, z. B. Skripte, URL-Befehle, intelligente Regeln oder Stapelverarbeitung. Lesen Sie hierzu gerne das Kapitel Automation in der integrierten Hilfe oder im Handbuch.

Der Finder ist ein großartiges Programm und das Herzstück des Macs. DEVONthink ist kein Ersatz für ihn, sondern arbeitet mit ihm zusammen. Betrachten Sie es als den Spezialisten und den Finder als den Generalisten. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit ein wenig Klarheit über die Unterschiede verschaffen konnten und Sie vielleicht einige Dinge über DEVONthink erfahren haben, die Sie noch nicht wussten.